Draußen spielen im Herbst: Wie Sie die Aktivitäten Ihrer Kinder anpassen

Es ist wieder diese wunderbare Zeit des Jahres: der Herbst. Mit der frischen Luft und den fallenden Blättern gibt es keine bessere Zeit, um mit Ihren Kindern draußen zu spielen. Aber sobald Sie nach draußen gehen, fragen Sie sich vielleicht, wie viel Zeit Sie im Herbst mit Sport verbringen sollten? Wird es kalt genug sein? Sollte man eine bestimmte Ausrüstung mitnehmen? Gibt es Aktivitäten, die sicherer sind als andere? All diese Fragen sind normal, aber sie können besonders schwierig sein, wenn Ihr Kind ein begeisterter Sportfan ist, der gerne im Freien spielt. Zum Glück haben wir ein paar gute Antworten, die Ihnen helfen, eine sichere und unterhaltsame Herbstsaison für alle Altersgruppen zu planen. Hier sind einige unserer besten Tipps, wie Sie die Aktivitäten Ihres Kindes im Herbst anpassen können:

Welche Ausrüstung sollten Sie mitbringen?

Bevor Sie sich mit Ihren Kindern nach draußen begeben, sollten Sie einige wichtige Ausrüstungsgegenstände mitbringen. Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie ein gutes Paar Laufschuhe haben. Außerdem sollten Sie Laufshorts, ein T-Shirt, eine Mütze und eine Flasche Wasser mitbringen. Auch eine Yogamatte, ein Yogablock, ein Wanderrucksack, ein verstellbarer Satz Gewichte, ein Satz Handgewichte und ein Tennisball gehören zur Grundausstattung. Für Aktivitäten, die mehr Ausrüstung erfordern, sollten Sie ein zusätzliches Paar Kleidung und Schuhe, eine Ersatz-Yogamatte, einen Satz Handgewichte und einen Tennisball mitnehmen. Schließlich sollten Sie auch Socken und Unterwäsche zum Wechseln mitbringen, falls Sie beim Training schmutzig werden.

Wie man sich im Herbst draußen bewegt

Wenn Sie sich mehr bewegen wollen, sollten Sie es langsam angehen. Wenn Sie sich zu früh zu sehr anstrengen, können Sie sich eine Muskelzerrung oder eine andere Verletzung zuziehen. Gehen Sie es stattdessen erst einmal langsam an. Beginnen Sie mit dem Gehen und steigern Sie allmählich die zurückgelegte Strecke. Steigern Sie auch allmählich die Intensität Ihrer Aktivitäten. Wenn Sie langsam gehen und Übungen mit geringer Intensität durchführen, sollten Sie in der Lage sein, die Intensität zu erhöhen, bevor Sie sich verletzen. Deshalb ist es wichtig, langsam anzufangen und sich langsam zu steigern. Auf diese Weise können Sie Ihre Herbstaktivitäten lange Zeit genießen.

Welche Aktivitäten sind für kleine Kinder am sichersten?

Wenn Sie Zeit im Freien verbringen, fragen Sie sich vielleicht, ob es Aktivitäten gibt, die für kleine Kinder sicherer sind als andere. Glücklicherweise gibt es eine ganze Reihe von Aktivitäten, die für kleine Kinder sicher sind. Sportarten wie Fußball, Baseball und Football sind eine gute Wahl, vor allem, wenn sie von Kindern ausgeübt werden, die viel jünger sind als die Sportart selbst. Little League und andere Jugendsportarten sind eine noch bessere Wahl, da sie Altersbeschränkungen haben, die sicherstellen, dass nur kleine Kinder teilnehmen. Das Gleiche gilt für Spielplatzaktivitäten. Es gibt viele risikoarme Aktivitäten, die sich gut für jüngere Kinder eignen, z. B. das Laufen in einem kleinen, umzäunten Bereich, das Spielen mit Bällen und das Klettern auf kleinen Treppen.

Schlussfolgerung

Es besteht kein Zweifel: Der Herbst ist die beste Zeit, um draußen zu spielen. Mit dem schönen Wetter und den wechselnden Blättern ist es die perfekte Zeit, um nach draußen zu gehen und die Natur zu genießen. Wenn Sie aktiver werden wollen, werden Sie auch die kühleren Temperaturen genießen, die das schweißtreibende Sommertraining vergessen lassen. Wenn es jedoch zu kalt oder zu nass ist, sind die Möglichkeiten für Aktivitäten im Freien möglicherweise eingeschränkt. Zum Glück können Sie Ihre Aktivitäten so anpassen, dass Sie das Beste aus der Jahreszeit machen. Sie können auch dafür sorgen, dass Sie die richtige Ausrüstung mitnehmen, damit Sie sich beim Spielen nicht verletzen. Wenn es darum geht, die richtige Balance zwischen Spaß und Sicherheit zu finden, werden Sie froh sein, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Herbstaktivitäten anzupassen.